Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt

Wie hieß der Schauspieler in diesem Film, wie lautete die englische Version für jenes Wort? Bei solchen Fragen denken wir oft nicht nach, sondern googeln die Begriffe. Laut einer neuen Studie beeinträchtigt dieses Verhalten unser Gedächtnis.

Trägt das Internet dazu bei, unsere grauen Zellen in Brei zu verwandeln? Die Diskussion um diese Frage ist zugegebenermaßen nicht mehr ganz taufrisch. Bereits im Jahr 2008 fragte der US-Autor Nicholas Carr in einem heute legendären Essay, ob Google uns doof macht.

In diese Debatte will Betsy Sparrow, Psychologin der Columbia Universität, vermutlich gar nicht einsteigen. Und doch wird ihre neue Studie, die gestern im renommierten Wissenschaftsmagazin „Science“ erschienen ist, die Debatte sicher wieder hochkochen lassen. Um es vorwegzunehmen: Sparrows Studie zeigt, dass der häufige Gebrauch von Suchmaschinen und anderer digitaler Datenbanken die Art, wie wir Informationen im Gedächtnis behalten, durchaus verändert.

Im Zentrum der neuen Untersuchung steht der Begriff des so genannten transaktiven Gedächtnisses. Vereinfacht gesagt steckt dahinter die Annahme, dass wir unmöglich alle Daten und Fakten selbst im Kopf behalten können – jedoch wissen wir, wer aus unserem Umfeld es weiß, und können bei Bedarf darauf zurückgreifen. Diese Rolle des Wissensspeichers übernehmen heute nicht selten Google und Co. Aber wie wirkt sich das auf unser Verhalten aus?

Dieser Frage widmeten sich Sparrow und ihr Team in insgesamt vier Experimenten. In einem davon sollten 60 Freiwillige zunächst 40 verschiedene Aussagen von einem Computer ablesen und dann abtippen. Der einen Hälfte der Teilnehmer suggerierte Sparrow, dass der Rechner alles automatisch speichern würde; die andere Hälfte ging davon aus, dass alles gelöscht würde.

Jedem zweiten Teilnehmer trug Sparrow auf, sich so viele Informationen wie möglich zu merken. Raten Sie mal, wer am meisten memorierte – genau: Jene Probanden, die dachten, dass der Computer alles löschen werde. Wer dachte, dass der Rechner ohnehin alles abspeichert, merkte sich am wenigsten. Ganz so, als verließe er sich darauf, dass er notfalls alles wieder nachschlagen könne.

So wie eben bei Google oder Bing. Zumindest wissen wir, wo wir nachschlagen müssen. Eher vergessen wir die Informationen als den Ort, an dem wir sie wiederfinden. Das zumindest war das Resultat eines weiteren Experiments von Sparrow.

28 Freiwillige lasen wieder verschiedene Aussagen und tippten sie ab, dann teilte ihnen der Computer mit, in welchem Ordner die Sachen gespeichert seien. Im Anschluss sollten sie wieder so viele Aussagen wie möglich aus ihrem Gedächtnis abrufen. Und siehe da: Die Probanden erinnerten sich eher an den Speicherort als die Aussage an sich. Mehr noch: Wenn sie eine Aussage vergessen hatten, konnten sie sich umso besser an den Ort erinnern, an dem sie sie wiederfinden konnten.

Wir sind heute eben daran gewöhnt, Computer als Wissensspeicher zu nutzen – und erinnern uns eher an das „Wo“ als das „Was“. Das menschliche Gedächtnis passt sich langsam den neuen Technologien an.

Hier ein Interview mit Betsy Sparrow über die Studie

Kommentare

  1. google und die Nutzer als Transaktives Gedächtnissystem http://t.co/Cg67vnpI #ocwl11

  2. #Google-Effekt http://t.co/D0V765m4 #Cartoon von Ritsch & Renn http://t.co/TMezjtoe

  3. #Google-Effekt http://t.co/D0V765m4 #Cartoon von Ritsch & Renn http://t.co/sYuM9t61

  4. #Google-Effekt http://t.co/D0V765m4 #Cartoon von Ritsch & Rennhttp://www.heise.de/ct/schlagseite/2011/19/gross.jpg

  5. Statt Nachdenken googeln – Studie belegt die Auswirkung dieses Verhaltens: http://awe.sm/5OtZR @danielrettig

  6. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  7. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/sgce1l2

  8. #Google-Effekt – Wie das #Internet unser #Gehirn beeinträchtigt. Wer weiß es? http://t.co/pCNoByz

  9. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/8Qvgc02, spannend sind die beiden pdfs!!

  10. tschill says:

    Metaexperiment hier im Kommentarthread – Keine Analyse, keine Einordnung der Studienergebnisse – stattdessen Retweets.

  11. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/oZX0i9n

  12. Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt -> http://t.co/ot3AwbV

  13. Stimmt, @punktefrau ! RT Guter Beitrag von @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/8x1a0d7

  14. Guter Beitrag von @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/UH2tFlL

  15. Google "beeinträchtigt" also das Gehirn. Schreiben Leute, die stattdessen mal besser ihres benutzt hätten. http://bit.ly/ozbG9I

  16. Google-Effekt – Wie Suchmaschinen unser Gehirn beeinträchtigen | #studie #science http://t.co/ywZtlwn (via @danielrettig)

  17. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/vqVRLot

  18. Der Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/Q4NZDAe von @danielrettig

  19. RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS

  20. “@MichaelMrazek: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/AWvRb62
    RT @klauseck”

  21. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS
    RT @klauseck

  22. Google und Wikipedia machen die Menschen doof: Interessante Aussage! http://t.co/vckeKD6

  23. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://cot.ag/nijq6C

  24. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://cot.ag/nijq6C

  25. remember 1 thi says:

    Hi ihr,
    wenigstens ist auf goggle und seinen Algorythmus verlass. Während ich das hier las, erschienen auch schon re Vorschläge für besseres Lernen und Demenz *schluck*.
    OK, weil das viele Leute nutzen, konnte google seine Gewinn im Vergleich vom Vorjahr um über 30% steigern, wo hab ich das gestern doch gelesen?
    Mal googlen *g*

  26. Daniel Rettig says:

    @Florian: Vielen Dank!

  27. Statt Nachdenken googeln – Studie belegt die Auswirkung dieses Verhaltens: http://awe.sm/5OtZR @danielrettig

  28. Lesenswert! RT “@klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/Ctle4cO @danielrettig” #denken

  29. Boah ein toller Beitrag! Aber beängstigendes Thema! Danke dennoch! 😉

  30. Google-Effekt (ja wir verblöden allmählich)– Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt | alltagsforschung.de http://bit.ly/nvZfnf

  31. RT @danielrettig: Der Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://bit.ly/oXOP2U #psychologie

  32. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt | alltagsforschung.de http://fb.me/WqL6aZsw

  33. #Orte merken leichter als Inhalte, das wussten schon die Griechen u. das gilt auch heute #loci-technik #lernen #erinnern http://t.co/FzzbBIU

  34. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/tiP56WM

  35. Der Google-Effekt – wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt: http://bit.ly/pr41E0

  36. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  37. Unser Gehirn passt sich der Mediennutzung an. RT @danielrettig
    http://t.co/CMQ5cgY #psychologie #medien #hirnforschung

  38. Daniel Rettig says:

    @Andreas: Schon klar, die Sorge ist älter – aber Sokrates hatte kein Internet…

  39. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://cot.ag/nijq6C #internet #gehirn #manipulation

  40. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  41. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://cot.ag/nijq6C #internet #gehirn #manipulation

  42. So, jetzt haben wir es schwarz auf weiß!
    Google lässt unser Gedächtnis verkümmern! http://t.co/BNKE9jO

  43. Die Sorge ist sogar noch ein bisschen älter als 2008. Bedenken in Bezug auf die Verbreitung der Schreibkunst und ihre schädliche Wirkung auf die Merkfähigkeit werden schon Sokrates zugeschrieben.

  44. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/xQuLvdS

  45. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  46. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  47. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://bit.ly/nzlbme via @danielrettig

  48. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://bit.ly/nzlbme via @danielrettig

  49. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/MjH1NQu

  50. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  51. RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS #fb

  52. RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://bit.ly/nzlbme @danielrettig

  53. @FzeroB Da hätten wir den Beweis! 😉 http://t.co/zUiUXHN #gedächtnisverlust

  54. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  55. ist das gut oder schlecht? Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://bit.ly/pcBHJW

  56. Entscheidende ?: Wie wird Wissen zu Erkenntnis? RT @klauseck Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/dUsk1N4 @danielrettig #curation

  57. How #google chnages our way of thinking (#German with #English video): RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://bit.ly/nzlbme

  58. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  59. Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/ZTKy9t8

  60. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS
    RT @klauseck

  61. Wissen – oder wissen wo das Wissen zu finden ist? RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS

  62. RT @klauseck: Google-Effekt auf unser Gedächtnis http://bit.ly/nzlbme @danielrettig

  63. Interessant "wird unser Gehirn zu Brei?" 😉 -> @klauseck: Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/h8eMA62 @danielrettig

  64. Uhps ertappt 😉 RT @danielrettig Der Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://bit.ly/oXOP2U #psychologie

  65. Google-Effekt auf unser Gehirn http://bit.ly/nzlbme @danielrettig

  66. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  67. Google-Effekt auf unser Gehirn http://t.co/xQuLvdS @danielrettig

  68. Muß ich direkt mal googeln – Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://j.mp/pC17vq

  69. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/xQuLvdS

  70. RT @danielrettig: Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt http://t.co/xQuLvdS

  71. " Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt" http://j.mp/mTfqs7

Trackbacks

  1. […] Es ist kein Geheimnis, dass sich selber aufgeschriebene Sachen viel schneller in unser Gehirn verankern. Manchmal muss man den Lernstoff einfach organisieren, sei es in einer MindMap, in Karteikarten oder in einer kurzen Zusammenfassung. Unser Gehirn hat verschiedene Kanäle über die wir Informationen aufnehmen (Lesen, Beobachten, Sehen, Hören, selber ausführen). Umso mehr Kanäle wir beim Lernen nutzen, desto erfolgreicher ist es. Besonders Sehen, Hören und selber ausführen sind sehr effektiv. Heutzutage schreiben wir immer weniger auf durch Internet und Smartphones. Das führt zu dem Google Effekt: Das Phänomen, dass wir uns Dinge gar nicht erst merken, weil wir jederzeit wieder im Netz nach ihnen suchen können. Wenn du mehr darüber erfahren willst, klicke hier http://www.alltagsforschung.de/google-effekt-wie-das-internet-unser-gehirn-beeintrachtigt/ […]

  2. […] Google-Effekt – Wie das Internet unser Gehirn beeinträchtigt […]

  3. […] diese Verhaltensweise auf das Gehirn auswirkt. Die Erkenntnis: Wenn wir wissen, dass Informationen per Computer abrufbar sind, merken wir sie uns nicht so gut. Google und Co könnten so gesehen unser Gedächtnis negativ […]

  4. […] einem von Sparrows insgesamt vier Experimenten sollten die Teilnehmer 40 Bagatellaussagen in einen Computer abtippen, darunter etwa “Das Ei […]

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: