Tim Ferriss zum Thema „Fehler“

globus

In der am Montag erscheinenden Ausgabe der WirtschaftsWoche erscheint mein Porträt über den US-Autor und Investor Tim Ferriss. Ich habe ihn im Dezember 2009 getroffen, mit seinem alten Professor gesprochen und auch mit einer seiner größten Gegnerinnen. Bei unserem Treffen auf der „Le Web“ in Paris habe ich ihn unter anderem gefragt: Was bedeutet für Dich Erfolg?

Er sagt:

„Erfolgreich ist derjenige, der nicht nur die Möglichkeit hat, aus verschiedenen Optionen zu wählen, sondern auch den Willen, mit diesen Optionen zu experimentieren. Und im Privatleben: Lieben, geliebt werden und immer dazu lernen. In dieser Reihenfolge.“

In einem US-Blog habe ich gestern einen interessanten Eintrag gefunden – dort äußert sich Ferriss auch zum Thema „Fehler“.

„Es gibt viele Arten, einen Fehlstart hinzulegen. Wenn Du aus einem Fehler, der Dich nicht umbringt, eine wertvolle Lektion lernst, die Dir später einmal helfen wird, dann ist das sehr wertvoll.“

Ferriss berichtet, wie er 1997 als Student an der Princeton-Universität ein Hörbuch verkaufen wollte, das sich als Flop herausstellte:

„Aus dem Fehler habe ich aber trotzdem etwas gelernt – entwickele nicht zuerst ein Produkt, um Dir anschließend Kunden zu suchen. Mach es umgekehrt: Wähle Deinen Markt, und entwickele ein passendes Produkt.“

10 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.