Wortschatz-Index – Welche Ausdrücke gehen gar nicht?

psstDas US-Blog Jobology berichtet heute über Wörter und Phrasen, auf deren Benutzung eine Gefängnisstrafe stehen sollte. So drastisch ist das natürlich nicht gemeint, aber die Sache hat doch einen ernsten Kern. Mir fällt es auch immer wieder auf, dass ich bestimmte Worte, Ausdrücke und Phrasen einfach nicht mehr ertragen kann. Weil sie entweder einfach nur abgelutscht sind oder versuchen, witzig zu sein. Schlimmstenfalls natürlich beides.

Für mich auf dem Sprachindex stehen:

  • „Umdrehungen“ als Synonym für „Alkoholanteil“
  • „Baujahr“ als Synonym für „Geburtsjahr“
  • „Autogramm“ für „Unterschrift“ (gerne benutzt in deutschen Supermärkten: „Ein Autogramm, bitte.“)

Und jetzt Sie: Bei welchen Ausdrücken gehen Sie ins geistige Exil? Hinterlassen Sie Ihre Beispiele in den Kommentaren – ich liste sie dann nacheinander hier auf.

Hier die Liste inklusive der Vorschläge der Leser:

  • „Altlasten“ (für Kinder von getrennten Partnern)
  • „Asbach“ als Synonym für „Alt“
  • „App“ statt Anwendung
  • „Autogramm“ statt Unterschrift
  • „Baujahr“ als Synonym für „Geburtsjahr“
  • Kapputscho statt Cappuccino
  • „Knofi“ statt Knoblauch
  • Piccolöchen statt Piccolo
  • „Schedule“ statt Kalender
  • „Trendy“
  • „Umdrehungen“ als Synonym für „Alkoholanteil“
  • „X-mas“ statt Weihnachten
  • Zum Bleistift

Trackbacks

  1. danielrettig sagt:

    Knofi, Piccolöchen, Umdrehungen – wer will noch was auf den Wortschatz-Index setzen? http://bit.ly/51F9n8

  2. danielrettig sagt:

    Umfrage: Welche Ausdrücke und Phrasen gehen gar nicht mehr? http://bit.ly/51F9n8

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: