Ich denke, also spinn ich

Platz 4 im Amazon-Verkaufsrang, Platz 23 der Spiegel-Bestsellerliste, Platz 21 in den Sachbuch-Charts des Börsenblatts. „Ich denke, also spinn ich“ heißt mein erstes Buch, das im Juli 2011 erschien. Darin schildern mein Co-Autor Jochen Mai und ich, welche psychologischen Gesetze und Phänomene tagtäglich unser Verhalten beeinflussen.

Hier ein paar Rezensionen des Buchs.

„Die zahlreichen psychologischen Effekte erstaunen. Ebenso die Rechercheleistung der Autoren, die alle Phänomene inklusive Quellenangabe darstellen und dazu auch Einschränkungen für die Gültigkeit der wissenschaftlichen Erkenntnisse angeben. Ein Buch, das man mit Freude liest und das dabei auch noch schlau macht.“ [Die ZEIT]

„Amüsant und geistreich dokumentieren sie [die Autoren] über 120 Alltagsphänomene – der Leser staunt.“ [Prinz]

„Ein unterhaltsames Buch für den Nachttisch oder die lange Bahnfahrt, das an vielen Beispielen aus dem Alltag deutlich macht, welche unbewussten Kräfte und Motive uns oft leiten.“ [Persönlichkeits-Blog]

„Eine locker geschriebene Unterhaltungslektüre mit einigen Aha-Effekten und Einblicken in die Verhaltenspsychologie. Auch eine nette Familienlektüre, die auch für Kinder und Jugendliche interessant sein kann.“ [Kindergartenzeitung]

„Nach Lektüre dieses unterhaltsamen und lehrreichen Buchs sieht man überall psychologische Phänomene und muss verflixt aufpassen, dass man nicht zum Klugschnacker wird.“ [Booklookerforum]

„In ‚Ich denke, also spinn ich‘ zeigen Jochen Mai und Daniel Rettig, wie wir wirklich ticken.“ [Börsenblatt]

„Schade, dass man sich auf lange Sicht nicht mehr als rund 15% des Gelesenen merken kann. Das liegt am Vergessens-Effekt (Seite 164). Hier gibt es so vieles, was man unbedingt im Gedächtnis behalten möchte!“ [Büchereule]

„Der Umfang dieses Buches ist wirklich beträchtlich: 377 Seiten im größeren Format, man bekommt was für sein Geld. Der Stil ist witzig-locker und lässt sich flüssig weglesen, man kann nach Herzenslust blättern und braucht sich nicht an die Reihenfolge halten; einige der beschriebenen Phänomene sind sicher längst bekannt, andere wiederum völlig neu.“ [Deprilibri]

„Die geschilderten Effekte, Studien und psychosozialen Gesetzmässigkeiten bieten reichlich Erkenntnisgewinn und sind dabei noch höchst unterhaltsam und anregend.“ [Der Bücherwahnsinn]

„Wer Spaß an Forschungsexperimenten hat, der sollte zu ‚Ich denke, also spinn ich‘ von Jochen Mai und Daniel Rettig greifen.“ [Hugendubel-Blog]

„An die 200 solcher Phänomene haben Mai und Rettig in einer Fleißarbeit in elf Kapiteln zu einer unterhaltsamen Lektüre zusammengetragen. Wer sich durch die knapp 400 Seiten durcharbeitet, muss bei der nächsten Party oder Kaffeepause nicht mehr krampfhaft nach Smalltalk-Themen suchen. Die Autoren sind nicht nur gute Wirtschaftsjournalisten, sondern auch prima Pädagogen. Am Ende von jedem Themenblock werden die Phänomene noch einmal in Kurzform festgehalten.“ [W&V]

„Ein vergnüglicher Rundumschlag quer durch den Alltag, durch Beruf, Freizeit, Miteinander. Ein breites Grinsen stellt sich beim Lesen schnell ein – und auch die Lust, über sich und die Mitmenschen etwas intensiver nachzudenken.“ [Wallstreet Online]

„Die Autoren erklären leicht verständlich und knapp zahlreiche Mechanismen, die unser Denken und Handeln häufiger beeinflussen können als wir vielleicht vermuten oder überhaupt wahrnehmen. Dabei bewahren sie sich jedoch stets eine Prise Humor!“ [Mayersche Blog]

„Die Autoren beschreiben viele psychologische Phänomene. Jochen Mai und Daniel Rettig werten nicht, sie geben Tipps und kündigen an: Wer das Buch liest, wird sich selbst und seine Mitmenschen besser verstehen. Eine amüsante Sommerlektüre, auf jeden Fall mit dem einen oder anderen Aha-Effekt.“ [ORF]

„Viele der vorgestellten Phänomene sind einfach nur amüsant zu lesen. Andere dagegen helfen uns, bessere Entscheidungen zu treffen.“ [Zeit zu leben]

„Überall erkennt der Leser sich und seine Mitmenschen wieder. Das ist kurzweilig, unterhaltsam und teilweise wirklich lehrreich. Es mangelt dem Leser nicht an Aha-Effekten.“ [General Anzeiger]

„Es gibt nachdenkliche, ernüchternde, aber auch sehr witzige Passagen, die das Buch sehr lesenswert machen.“ [Hessische Allgemeine]

„Ein wunderbar kurzweiliges Buch, in dem sich auch einfach nur zwischendrin mal kurz schmökern lässt. Die beiden Autoren haben eine unglaubliche Vielzahl von teils bekannten, teils erstaunlichen, aber immer interessanten Phänomenen und psychologischen Effekten in einem kompakten Taschenbuch aufbereitet und verdichtet. Und bei einem sagenhaft günstigen Kaufpreis für das Taschenbuch kann man wirklich nichts verkehrt machen. So macht Psychologie Spaß!“ [Buch-Ratschlag]

„Ob beim Arbeiten oder in der Liebe, wir Menschen sind hochgradig manipulierbar in unseren Entscheidungen. Diese Mechanismen stellen die Autoren allgemeinverständlich und unterhaltsam dar.“ [Oberhessische Presse]

„Wer dieses Buch liest, wird sich selbst und seine Mitmenschen besser verstehen!“ [Literatur-Report]

„‚Ich denke, also spinn ich‘ widmet sich in vergnüglichen Häppchen spannenden Alltagsphänomenen. Die Autoren klären nicht nur darüber auf, warum Männer fremdgehen müssen und wie Murphys Gesetze wirken, sondern auch, dass wir alle tief im Inneren fieseste Krümelmonster sind.“ [Chilli, Freiburg]

Kommentare

  1. immer auf der suche nach interessanten gedanken

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: