Rezension: „Heiraten ist gut gegen Depressionen“

Vor Kurzem ist im Piper-Verlag ein neues Buch erschienen. Der Titel: „Heiraten ist gut gegen Depressionen…und was amerikanische Wissenschaftler sonst noch herausgefunden haben“. Eine kurze Rezension.

Im normalen Leben ist Andreas Lehmann Redakteur bei der Zeitschrift Das Magazin. Für sein Buch hat er nun die Ergebnisse verschiedener psychologischer Studien zusammengetragen – darunter auch viele, über die ich hier schon geschrieben habe. Etwa: Glück ist ansteckend, unsere Stimme offenbart viel über unser Sexualleben oder Schiedsrichter entscheiden im Zweifel für den kleineren Spieler.

Keine Frage, Lehmanns Zusammenstellung mit weit über 100 Studien ist eine Fleißarbeit. Aber genau das finde ich auch so problematisch. Denn: Der Klappentext verspricht, „die gesammelten Erkenntnisse der so oft zitierten ‚amerikanischen Wissenschaftler‘ (…) höchst amüsant“ zu erklären. Allerdings reiht Lehmann die Ergebnisse der Untersuchungen in seinem Buch bloß kommentarlos aneinander, unterbrochen nur von kurzen Überleitungen.

Das ist dann ab einem gewissen Zeitpunkt jedoch nicht mehr amüsant, sondern nur noch ermüdend. Zumal der Autor leider offen lässt, ob er die Studien nun für seriös, seicht oder schwachsinnig hält – im Buch wird nämlich jede Kategorie gefüllt.

Mein Fazit: Wer noch ein kleines Präsent für eine anstehende Geburtstagsfeier sucht, macht mit dem Buch wahrscheinlich nichts falsch. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Kommentare

  1. RT @danielrettig: Rezension: "Heiraten ist gut gegen Depressionen" http://bit.ly/aIHl5p

  2. Ich bin zurück in der Blogosphäre – mit einer kurzen Rezension http://bit.ly/alM71W #psychologie

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: