Buchauszug – Kann ich dir jemals wieder vertrauen?

Vor einigen Monaten Silvio Berlusconi, jetzt Arnold Schwarzenegger – nur zwei Beispiele außerehelicher Aktivitäten. Von solchen Promi-Affären abgesehen: Können sich Partner nach einem Seitensprung jemals wieder vertrauen? Ein Buchauszug.

Eine gute Beziehung gründet auf drei Bausteinen: Vertrauen, Ehrlichkeit und Mitgefühl. Wir brauchen keine minutengenaue Auflistung, wo unser Partner war oder was er getan hat, denn wir vertrauen ihm. Wenn es ein Problem gibt, gehen wir davon aus, dass unser Partner ehrlich ist und es eingesteht. Wir hoffen, dass der Mensch, den wir lieben, nur unser Bestes will, und dass er sich, wenn wir ins Stolpern geraten, als mitfühlend erweisen wird. Und das Wunderbare an der Liebe ist, dass wir bereit sind, es im Gegenzug ebenso zu halten.

Unter dem Schutz einer guten Beziehung – mit Vertrauen, Ehrlichkeit und Mitgefühl – kann ein Paar nicht nur wachsen und gedeihen, es fühlt sich auch in der Lage, es mit der ganzen Welt aufzunehmen. Aber weil diese Bausteine so grundlegend sind, halten wir sie leider oft für selbstverständlich. Nur selten sprechen wir im Alltag über Vertrauen, Ehrlichkeit und Mitgefühl. Sie sind einfach da, wie Essen, Wasser und ein Dach über dem Kopf. Erst wenn unser Partner untreu war, wenn er unsere emotionale Intimität verletzt und unser Gefühl der Sicherheit zerstört hat, wird uns klar, wie kostbar Vertrauen, Ehrlichkeit und Mitgefühl sein können.

Wenn Ihr Partner Ihnen untreu war oder Sie das vermuten – oder falls Sie selbst vom Weg abgekommen sind –, dann ist Ihnen zweifelsohne überdeutlich bewusst, wie schwer es ist, eine angeknackste Beziehung neu aufzubauen. Vermutlich fürchten Sie sogar, dass der Schaden irreparabel ist. Womöglich hegen Sie auch gar nicht den Wunsch, die Beziehung wieder aufzubauen. Das Vertrauen ist auf einem absoluten Tiefpunkt angekommen, und wahrscheinlich gibt es sehr viel mehr Wut als Mitgefühl. Schlimmer noch, Sie zweifeln daran, ob Sie Ihrem Partner jemals wieder vertrauen können (beziehungsweise ob er Ihnen je wieder vertrauen kann).

Doch meine Botschaft an Sie lautet, dass es nicht nur möglich ist, eine Beziehung trotz Untreue zu retten, sondern dass sie danach sogar noch stärker sein kann. Wahrscheinlich sind Sie skeptisch, aber Sie müssen mir diesbezüglich einfach vertrauen. Da ist es wieder, dieses Wort.

Dem Namenlosen einen Namen geben

Bevor man den Partner der Untreue überführt, gibt es immer Verdachtsmomente: eine Ahnung, dass etwas nicht stimmt, ein wachsendes Unbehagen. Ihr Partner kommt wiederholt spät von der Arbeit, ist geistesabwesend, reizbar oder euphorisch – alles scheinbar grundlos. Er scheint über Gebühr an seinem Aussehen interessiert oder spricht besonders oft über eine bestimmte Person aus dem Kollegenkreis. Es kann eine Million Gründe für dieses Verhalten geben, viele davon absolut harmlos.

Woran können Sie also den Unterschied zwischen berechtigter Sorge und paranoider Angst erkennen?

1. Messen Sie die Temperatur Ihrer Beziehung.
Wie gut kommen Sie im Alltag miteinander aus? Wie schwer ist es, Ihre Sorgen zur Sprache zu bringen? Stehen Sie oft so sehr unter Druck, dass Ihnen keine Zeit bleibt, Ihrem Partner zuzuhören? Wenn Sie die Atmosphäre im Haus mit der von vor zwölf Monaten vergleichen, gibt es dann einen signifikanten Unterschied?

Auch wenn Ihnen die Antworten auf diese Fragen Sorgen bereiten, sollten Sie dennoch keine voreiligen Schlüsse ziehen und Ihren Partner nicht übereilt der Untreue bezichtigen. Vielleicht hat Ihr Frühwarnsystem einfach nur ein Problem am Horizont ausgemacht. Eventuell entwickelt Ihr Partner nur gerade eine „besondere Freundschaft“, die sich in einer „harmlosen“ Phase befindet, und es ist noch Zeit, die Weichen richtig zu stellen. Wenn Sie jetzt aus allen Kanonen feuern, könnten Sie eine Barriere zwischen Ihnen beiden errichten, wo Sie doch vielmehr einen Weg finden müssen, effektiver zu kommunizieren.

2. Werfen Sie einen prüfenden Blick auf Ihre Vergangenheit.
Gibt es Gründe, warum Ihnen Vertrauen schwerer fällt als dem Durchschnittsmenschen? Sind Sie ganz allgemein immer auf der Hut? Ließen sich Ihre Eltern scheiden, nachdem einer von beiden Ehebruch begangen hatte? Hat Sie ein ehemaliger Partner schwer enttäuscht?

Manche Menschen übersehen selbst das verdächtigste Verhalten, andere dagegen halten schon ein absolut harmloses Gespräch mit einem Fremden für Hochverrat. Sie müssen wissen, wo Sie sich auf dieser Skala einzuordnen haben. Fragen Sie sich also: Blähe ich meine Sorgen eher auf oder neige ich dazu, sie zu ignorieren? Wenn Sie kein von Natur aus misstrauischer Mensch sind, Ihre innere Alarmglocke aber dennoch läutet, dann würde ich dem Beachtung schenken. Wenn Sie jedoch ein Wachhund sind, der schon anschlägt, wenn der Postbote drei Häuser weiter ein Paket zustellt, dann gehen Sie noch einmal in sich.

3. Unterziehen Sie Ihre Gedankengänge einer Überprüfung.
Neigen Sie zu Mutmaßungen und übermäßigem Analysieren? Spielen Sie stundenlang die Geschehnisse gedanklich durch und versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen? Fällt es Ihnen schwer, Entscheidungen zu treffen, weil Sie sämtliche Optionen so oft durchgehen, bis Sie völlig gelähmt sind?

Wenn Sie diese Fragen jetzt mit Ja beantworten, früher jedoch nicht alles zu Tode analysiert haben, dann stimmt vermutlich etwas nicht. Wenn jemand lügt, ist das äußerst destabilisierend. Fehlt eine entscheidende Information, sind Sie nicht in der Lage, das vollständige Bild zu sehen, und Ihr Kopf scheint förmlich explodieren zu wollen. Wenn Sie jedoch häufig zu viel grübeln und zufällige und eigentlich nicht zusammengehörende Fakten in einen Topf werfen, um Ihren Fall zu untermauern, dann ist das letzte Urteil noch lange nicht gefällt.

4. Versuchen Sie, mit Ihrem Partner über Ihre Sorgen bezüglich Ihrer Beziehung zu sprechen.
Wie reagiert Ihr Partner, wenn Sie über konkrete Befürchtungen sprechen? Räumt er bereitwillig ein, dass Ihre Sorgen berechtigt sind? Ist er wirklich daran interessiert, an der Beziehung zu arbeiten?

Ich habe einmal ein Paar beraten, bei dem der Ehemann des Ehebruchs überführt worden war. Nach sechs Monaten zunehmender Frustration und sogar Verzweiflung musste die Frau feststellen, dass er seine Affäre heimlich fortgesetzt hatte. Sobald der Staub sich gelegt und er die Liaison tatsächlich beendet hatte, fingen wir von vorn an. Die Atmosphäre in meinem Beratungszimmer hatte sich daraufh in in zweierlei Hinsicht verändert: Zuvor war die Stimmung verächtlich und aggressiv gewesen, jetzt war der Mann bereit, zuzuhören und sich zu ändern. Wenn Ihr Partner allzu herablassend oder untypisch aggressiv reagiert, würde ich mir sehr große Sorgen machen. Wenn Ihr Partner sich einfach nur verteidigt, kann es aber auch daran liegen, dass er sich angegriffen fühlt.

5. Halten Sie die Augen offen.
Wenn Ihnen keine dieser Strategien Seelenfrieden bringt oder wenn Sie unwiderlegbare Beweise finden, dann achten Sie besonders auf das Verhalten Ihres Partners.

Tipp: Halten Sie Ausschau nach Verhaltensweisen, die untypisch für Ihren Partner sind und die für Sie die Frage aufwerfen, ob Sie diesen Menschen wirklich kennen. Interessiert er sich plötzlich für etwas Ungewöhnliches? Schaut er sich beispielsweise zum ersten Mal einen Grand-Prix-Wettbewerb im Fernsehen an? Äußert er Ansichten, die Sie noch nie zuvor von ihm gehört haben? Könnten das die Ansichten einer anderen Person sein?

Zum Autor
Andrew G. Marshall verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Paartherapeut. Er arbeitet für Relate, eine der führenden Paarberatungen in Großbritannien. Zum Thema Beziehungen schreibt er Beiträge für die Times, den Observer, Mail on Sunday und zahlreiche Frauenzeitschriften. Der vorliegende Text ist ein Auszug aus seinem neuen Buch „Kann ich dir jemals wieder vertrauen? So bewältigen Sie den Seitensprung Ihres Partner“, das vorgestern im Goldmann-Verlag erschienen ist.

Hinweis für die Leser
Der Goldmann-Verlag hat sich freundlicherweise bereit erklärt, mir fünf kostenlose Exemplare des Buchs zur Verfügung zu stellen – und die verlose ich nun im Kreis der Leser. Falls Sie teilnehmen wollen, hinterlassen Sie einfach bis spätestens Freitag (20.5.) um 23.59 Uhr einen Kommentar auf meiner Facebook-Fanpage. Die Gewinner werden von mir benachrichtigt.

Kommentare

  1. Dem Autor ist es in diesem Buch sehr gut gelungen, beiden Partnern gerecht zu werden, was sicher nicht immer einfach ist.

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: