Blogger-Umfrage – Was liest Julia Probst?

Wie gehen Medienprofis mit der Infoflut um? Welche Quellen lesen sie regelmäßig? Diesen Fragen widmet sich meine Umfrage unter deutschen Internetexperten. In Teil 5: die gehörlose Bloggerin Julia Probst alias EinAugenschmaus.

Mit welchem Medium beginnst Du Deinen Tag?
Man könnte es fast eine Sucht nennen, aber ich greife schon morgens im Bett nach meinem Blackberry und schaue auf Twitter nach, was die Welt so bewegt hat, während ich geschlafen habe. Das gibt mir schon mal eine gute Orientierung im täglichen Newsdschungel. Dann frühstücke ich mit meinem Müsli vor dem Laptop und lese die Nachrichten auf Zeit.de, Stern.de und Spiegel.de, also sehr klassische Medien. Doch ich lese auch Seiten, die mich und mein Leben betreffen, etwa taubenschlag.de oder deafread.de.

Wieso gehst Du so vor?
Früher war das Internet erst ab 18 Uhr billiger, damals war ich auf den Videotext der Fernsehanstalten angewiesen – der war immer noch etwas aktueller als die Tageszeitungen zum Frühstück. Ich möchte trotz der fehlenden Untertitel im deutschen Fernsehen bei Gesprächen stets mitreden können. Denn nichts ist nerviger als nachfragen zu müssen, worum es geht – und als gehörlose Person ist das doppelt so nervig, weil man bei einem Gespräch die doppelte Konzentrationsleistung erbringen muss. Bin ich up-to-date, dann kann ich mich auch etwas entspannen.

Wie viele Stunden pro Tag verbringst Du online?
Etwa neun Stunden, wenn ich das Bloggen an sich mitzähle und die „Telefongespräche“, die ich über Skype führe.

Inwieweit nutzt Du dazu Smartphones oder Tablets?
Ich bin „Apple-frei“, habe also kein iPad, obwohl ich die Teile ganz schick finde. Über mein Blackberry lese ich die Nachrichten eher unterwegs, also läuft etwa 40 Prozent meines Medienkonsums darüber ab.

Wie beziehst Du Deine Informationen zum Bloggen überwiegend – online oder offline?
Sowohl als auch. Manche Erlebnisse verarbeite ich bloggend, andere Artikel im Internet werden zu einem Blogeintrag verwurstet.

Auf welche Twitter-Nutzer willst Du nicht mehr verzichten?
Es fällt mir schwer, da einige herauszupicken. Wenn es um alltägliche News außer der Reihe geht, dann schau ich immer wieder bei gutjahr vorbei. Wenn es um Internetzeugs geht, dann ist der Besuch bei saschalobo und sixtus schon Usus. Außerdem habe ich noch so einige Lieblingstwitterer, auf die ich nicht mehr verzichten möchte, weil ich sie auch persönlich kenne.

Welche Blogs besuchst Du regelmäßig?
Sehr gerne den Behindertenparkplatz von Christiane Link, dann den meines Bloggerkollegen Not quite like Beethoven – Christiane ist Rollstuhlfahrerin und Not Quite like Beethoven ein Cyborg wie ich. Dann noch das Manomama-Blog, weil es für mich interessant ist, wie früher produziert wurde und man diese Sachen wieder zum Leben erwecken kann. Daneben mag ich noch sehr gerne die Seiten wie Mädchenmannschaft und Girlscanblog. Und das Blog von Sascha Lobo natürlich.

Liest Du Tageszeitungen oder Magazine noch in Printform?
Meine Großeltern haben die Tageszeitung im Abo und meine Tante den „Stern“. Dort komme ich also noch in diesen Genuß der Erotik des Blätterns. 🙂

Und zum Abschluss ergänze bitte: Ein Tag ohne Internet ist für mich…
…machbar – ab und zu mache ich das sogar einfach mal so. Manchmal ist es nicht so langweilig wie gedacht – und manchmal schon.

Vielen Dank!

Bisherige Folgen:
1. Richard Gutjahr
2. Ulrike Langer
3. Klaus Eck
4. Holger Schmidt

Kommentare

  1. RT @danielrettig: Blogger-Umfrage – Was liest Julia Probst? http://t.co/NYiYD1I

  2. Habt ihr alle schon das Interview von @danielrettig mit mir gelesen, wie mein Medienkonsum so ist lesetechnisch? http://is.gd/oqPuoy

  3. Blogger-Umfrage – Was liest @EinAugenschmaus? http://bit.ly/mRO0Ai

  4. Blogger-Umfrage – Was liest Julia Probst?: Wie gehen Medienprofis mit der Infoflut um? Welche Quellen lesen sie … http://bit.ly/jXOdjz

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: