Altes Land, umweltfreundliche Bürger

Was entscheidet darüber, ob die Bürger sich umweltfreundlich verhalten? Laut einer neuen Studie liegt das auch am Alter ihres Landes.

UmweltbewusstseinKeine Frage, umweltfreundliches Verhalten ist wichtig. Doch wahr ist auch: Manchmal kann es mühsam sein, Müll zu trennen. Es erfordert ein gewisses Maß an Disziplin, Kaugummis eben nicht auf den Boden zu schmeißen oder nicht allzu lang heiß zu duschen.

Doch während der eine ständig darauf achtet, benehmen sich andere umweltschädlich. Die Frage ist nur: Wie kommen diese Unterschiede zustande? Offenbar steckt dahinter auch eine psychologische Komponente – und zwar das Alter des Landes, in dem jemand lebt.

So lautet das Fazit einer neuen Studie von Hal Hershfield von der Stern School of Business.

In der ersten Studie verglich er das Alter verschiedener Nationen mit der Bedeutung des Umweltschutzes. Etwa: Wie sauber war das Wasser, wie rein die Luft, wie grün die Wälder? Und dabei entdeckte Hershfield schon mal eine interessante Korrelation: Je älter das Land, desto größer das Bewusstsein für Umweltschutz – unabhängig vom Bruttoinlandsprodukt oder politischer Stabilität.

Zugegeben, diese Methode erlaubte noch keinen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang. Deshalb unterteilte Hershfield im zweiten Experiment 308 Amerikaner in zwei Gruppen. Beide sahen zunächst zwei unterschiedliche Zeitleisten. Gruppe A wurde suggeriert, dass die USA noch ein recht junges Land seien. Gruppe B ging davon aus, dass die USA eine sehr lange Geschichte haben.

Im Anschluss gab Hershfield allen Teilnehmern die Gelegenheit, einen Teil ihrer Belohnung in Höhe von 50 US-Dollar für eine Umweltorganisation zu spenden. Und siehe da: Die Großzügigkeit war unterschiedlich. Gruppe B gab im Schnitt mehr als 13 Dollar ab, Gruppe A nur 9,84 Dollar. Mit anderen Worten: Wer davon ausging, in einem alten, geschichtsträchtigen Land zu leben, verhielt sich umweltfreundlicher.

Hershfield glaubt, dass die Geschichte eines Landes das Verhalten der Bürger durchaus prägen kann. Wer glaubt, dass sein Land schon sehr alt ist, der wolle eher dazu beitragen, die Tradition aufrecht zu erhalten – und verhalte sich umweltbewusster. Damit verbindet der Wissenschaftler auch einen Appell. Wer die Bürger zu umweltbewusstem Benehmen erziehen will, solle sie weniger an die Bedrohung des Planeten erinnern – und mehr an dessen lange Geschichte.

Quelle:
Hal Hershfield, H. Min Bang und Elke Weber (2013). National Differences in Environmental Concern and Performance Are Predicted by Country Age, Psychological Science

[Foto: Filipchuk Oleg via Shutterstock]

Schreibe einen Kommentar

*

Letzter Artikel:
Nächster Artikel: